2006-07-22

on the road: Brisbane bis Airlie Beach - part I

Hallo ins sonnenverwöhnte Deutschland!

Wir melden uns nach laaanger Pause zurück um Euch mit Neuigkeiten aus Down Under zu füttern. Leider lässt die Verbindung in den Internetcafés hier zu wünschen übrig... vier Jahre alte PCs mit Modemgeschwindigkeit – da wird selbst das Abholen von Mails schon zur Qual. Gott sei Dank haben wir unseren Lappi und können so gut es geht alles vorbereiten :) Aber auch das kostet einiges an Zeit...

Zur Orientierung wo wir uns gerade rumtreiben: Wir befinden uns gerade in Queensland - dem sogenannten „Sunshine State“ von Australien. Queensland umfasst grob gesehen den Nord-Ost-Teil von Australien. Wir versuchen demnächst mal eine Karte runterzuladen um die Route einzuzeichnen... Alle Liebhaber des guten, alten Atlas haben also jetzt Vorteile – ein besonderer Gruss geht an dieser Stelle an Papa Zöller und Mutti Erdmann :).

Let’s start with details...

2006-06-29 Sightseeing Brisbane

Unsere erste Erkundungstour ging ins Zentrum von Brisbane. Noch etwas vom Jetlag angekratzt, haben wir uns erst mal ein deftiges Frühstück gegönnt.
Gestärkt ging’s dann quer durch Brisbane. Wir haben den Tag auch gleich genutzt um ein paar organisatorische Sachen zu erledigen (Kontoeröffnung etc.).



[*hehe* alles schon weggefuttert... :) Es gab Rührei mit Speck, Bohnen und Toast.]




[Grossstadtfeeling - Brisbane City]

2006-06-30 Brisbane bis Coolum Beach

Schneller als gedacht, hiess es schon wieder Abschied nehmen von Brisbane und unserer liebenswürdigen Gastgeberin - Vielen lieben Dank an dieser Stelle noch mal an Manu! Wir kommen dich wieder besuchen, sobald wir zurück in Brisbane sind – auch wenn das vielleicht noch eine Weile dauert ;).
Denny und seine Freundin Nicole waren früher in der Stadt als geplant. Die Beiden haben uns eingeladen, zusammen mit Ihnen die ersten paar Wochen entlang der Ostküste Richtung Cairns zu reisen. In der Dämmerung ging’s dann los zu unserer ersten Station - nach Coolum Beach - wo wir die erste Nacht verbrachten...


[Manu's Haus]


[Babsi Redback – der fahrbare Untersatz von Denny & Nicole]



2006-07-01 Coolum Beach bis Noosa Heads

Am Morgen wurden wir von traumhaften Sonnenschein überrascht. Das herrliche Wetter und die fantastischen Wellen wurden auch sofort zum Surfen „missbraucht“. Der Ein oder Andere hat es sich derweil am Strand bequem gemacht... ;)
Nach einem ausgedehnten Frühstück ging es dann weiter nach Noosa Heads, wo wir den Abend und die kommende Nacht verbrachten.


[Vorbereitungen für den ersten Surf]


[Blick aufs Meer]






[„real“ australian surfboy]











[gestrandete Krabbe]











Sonnenuntergang am Strand von Noosa Heads:







2006-07-02 Noosa Heads

Am nächsten Morgen auf dem Campingplatz staunten wir nicht schlecht, als uns ein paar Pelikane am angrenzenden See begrüssten! Während des Frühstücks machten sich ein paar Fischer ans Filetieren und wurden dabei gierig von den Pelikanen umringt. Am Nachmittag auf dem Spaziergang durch den Nationalpark, machten wir eine seltene Entdeckung: weit oben in den Ästen eines Eukalyptusbaums lümmelte ein Koala!


[Pelikane]




[Fischer beim Filetieren umringt von Pelikanen]


[zwei smarte Männer am Frühstückstisch]


[das grüne Zelt war unsere Schlafstätte :)]


[seltener Anblick: freilebender Koala]






[überdachte kitchen area auf dem Campingplatz]


[Dishwasher unter sich]

2006-07-04 Childers

In Childers war es dann endlich soweit: wir konnten unsere Cruzie in Empfang nehmen! Denny’s Vorgängergefährt stand dort noch bei einem Bekannten von ihm. Das Highlight: die Rücksitze aus dem Auto wurden ausgebaut und dafür wurde eine 140 cm x 200 m grosse Holzplatte eingezogen auf der man mit einer Matratze wunderbar schlafen kann! Darunter ist genügend Stauraum für Kisten in denen wir unsere Habseligkeiten aufbewahren. Mittlerweile haben wir uns neben einer Matratze noch einen Campingkocher und eine Kühlbox gekauft und haben somit unsere fahrbare, eigene kleine Wohnung :) Bilder dazu weiter unten...



[unser Mitsubishi Pajero]

2006-07-05 Rainbow Beach

Bestens ausgerüstet, wurde nun ein mehrtägiger Trip zusammen mit Denny und Nicole nach Fraser Island geplant. Dafür mussten wir uns erst eine Genehmigung vom Ranger einholen. Startpunkt sollte die Fähre in Rainbow Beach sein. Am Tag davor wurde noch fleissig gepackt und alles für den ersten Trip mit unserem 4 Wheel Drive vorbereitet.



[Christoph beim Beladen und Sichern des Roof Rack]




[unser Grill- und Campingplatz]




[Der Stuhl war nass...!!! :)]

2006-07-06 Fraser Island

Startschuss für Fraser Island! Nach einem - wie immer - vielseitigen Frühstück ging es zu viert mit unsere Cruzie auf die Fähre. Auf der Insel angekommen, fand man nur noch Sand so weit das Auge reichte. Die „Strasse“ auf Fraser Island besteht nur aus Sand und gefahren wird am Strand oder den ausgeschilderten Pisten quer über die Insel. Am ersten Tag machten wir uns auf den Weg zu einem See innerhalb der Insel. Unser Nachtlager schlugen wir direkt am Strand hinter den Dünen auf der Ostseite der Insel auf.

















[Lagebesprechung]


[ohne Worte]


[die Rückbank – oder das was davon übrig war]


2006-07-07 Fraser Island

Am nächsten Tag verschlug es uns zum bekannten Wrack der Insel. Auf dem Weg dahin überquerten wir am Strand den ein der anderen kleinen Fluss, der von der Insel über den Strand ins Meer floss. Das Tückische dabei: man sieht den Fluss erst viel zu spät... Die „Flüsschen“ schneiden mehr oder weniger tiefe Kerben in den Strand (bis zu 30 cm tief). Wenn man also einen Fluss zu spät erkennt, geht’s schnell mal bergab. Das ist uns selbstverständlich auch passiert :) Dabei hatten wir Glück im Unglück: unser Roof Rack hat es dabei fast komplett vom Dach gefetzt. Am Wrack angekommen, wurde erst mal so gut es ging alles wieder stabil zusammen geflickt. Nach unserem Trip haben wir neue Halterungen gekauft... :) Die zweite Nacht auf der Insel verbachten wir am viiiel schöneren Weststrand der Insel. Die Muscheln dort glichen denen aus einem Bilderbuch. Der Sonnenuntergang hier war überwältigend schön!


[Reparaturarbeiten]




[Einblick ins Innere des Wracks]


[das Wrack in seiner ganzen Pracht]


[Schildkröten]


[unser Nachtlager]




[Suzie mit so vielen Muscheln, wie sie tragen konnte]


[Klettermaxe]





Oh man ich hab jetzt 3 (!!!) Stunden hier im Internetcafé verbracht NUR um das Material hoch zuladen... Also, part II gibt’s as soon as possible! Muss erst mal meine viereckigen Augen wieder rund kriegen… :)

2 Comments:

At 2:39 nachm., Anonymous Martin said...

Naja, das is doch was!
Wunderschöne Bilder und tolle Dokumentation.
Lasst es euch gut gehen!

Der Martin.

 
At 8:07 vorm., Anonymous Carsten said...

Oh man....was soll ich groß sagen...NEID!!! ;-)

Ich find es echt mutig von euch das getan zu haben, aber die schönen Bilder belehren mich doch, dass Ihr alles richtig gemacht habt.
Ich wünsch euch viel viel Spaß noch weiterhin UND lasst euch nicht von den Haien aufmampfen! ;-)

Grüße

Carsten (jaja, der von Arbeit)

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home